Eine Verbindung fürs Leben

Der psychologische-systemische Aspekt der Trauung

Was macht einen Hochzeitstag tatsächlich so besonders? Es sind bestimmt nicht die äußeren Elemente. Rein theoretisch könnte man auch mit Gulasch- oder Erbsensuppe für alle heiraten. *lol*
Tatsächlich ist die Trauung ein ganz besonderer Moment in eurem Leben und deshalb gibt es auch so viele Möglichkeiten um zu zeigen, wie besonders dieser eine Augenblick ist.

Es ist der HÖHEPUNKT der Trauungszeremonie: Das Brautpaar antwortet sichtbar und hörbar mit JA auf die Frage, ob sie in guten wie in schweren Zeiten ihr Leben miteinander teilen wollen. Dieses JA wird vor euren Gästen also vor Zeugen ausgesprochen. Dieses JA bekommt, weil es bezeugt ist, einen ganz besonderen Wert und Tragweite. Genau ab jetzt, seid Ihr Mann und Frau, habt eure eigene Familie gegründet - seid ein eigenes System.

Mit eurem JA beginnt für euch ein neuer Lebensabschnitt:
In diesem Moment löst Ihr euch aus euren Herkunftsfamilien, um eure neue eigene Familie zu gründen. Für eure Eltern ist es das letzte Loslassen ihres Kindes – ganz egal WIE LANGE Ihr schon daheim ausgezogen seid oder mit eurer Braut oder Bräutigam zusammen seid oder zusammenlebt. Bisher seid Ihr Teil eures Herkunftssystems geblieben – ob mit oder ohne räumlicher Nähe. Eure Eltern (nicht nur die Mamas) vergießen Tränen der Trauer, dass Ihr gegangen seid und Tränen der Freude, dass Ihr euer Glück gefunden habt uvm. was man nicht in Worte fassen kann, weil es jeder Mensch anders erlebt.

Bei einer zweiten Ehe bzw. nach einer langjährigen Partnerschaft evtl. mit Kindern sollte die erste Beziehung gut abgeschlossen sein, um voll und ganz die neue Bindung eingehen zu können.

Ihr bindet euch nun für die Zukunft aneinander.
Eure Seelen kommen in Bewegung. Das merkt Ihr allein schon an eurer Nervosität und eurer Aufregung. Es wird tatsächlich ernst. Dieser einzigartige Moment ist eine Ausnahmesituation. Kein Mensch weiß, wie er tatsächlich darauf reagieren wird. Das erleben wir als Leiter der Trauungszeremonie immer wieder.
Erwartet das Unerwartete:
Bräute, die in der Vorbereitungszeit unendlich aufgeregt sind, die schon allein beim Gedanken an ihre Trauung Pippi in die Augen bekommen, sind plötzlich die Ruhe in Person.
Bräutigame, die die Aufregung ihrer Verlobten überhaupt nicht nachvollziehen konnten, stehen plötzlich in der Zeremonie in Tränen aufgelöst vor ihrer Braut.

Gebt euch diesen Gefühlen hin. Wenn die Seele sich bewegt, kommt etwas in Fluss. Sind wir froh, dass wir diese beiden Öffnungen in den Augen haben, um Druck ablassen zu können. ;-)

Schließlich geht Ihr eine Bindung ein, die nicht so leicht wieder gelöst werden kann. Sie begleitet euch euer Leben lang. Sie bleibt ein Teil von euch, gerade wenn Ihr miteinander Kinder haben werdet. Sie bleibt auch, wenn Ihr euch wieder trennen solltet (was wir überhaupt nicht wollen und hoffen).

Mit eurer Bindung verbindet Ihr auch eure Familien.
Aus euren Einzelfamilien wird  eure Sippe. Klingt komisch - ist aber so. Ganz besonders werdet Ihr das merken, wenn Ihr die Geburtstage eures Kindes feiern werdet. Omas, Opas, Tanten, Onkel von euren beiden Seiten werden zu diesem Fest kommen.
Im Alltag habt Ihr die spannende und manchmal auch spannungsreiche Aufgabe, die eigene Prägung mit der Prägung des Partners zu verbinden und daraus neue Werte und Traditonen für eure Familie zu finden, zu entwickeln. Jeder hat  von seiner Familie einen Umgang mit Konflikten, wie gefeiert wird, Tischsitten, Ordnungsverständnis, Arbeitsmoral, religiöse Prägungen uvm. in die Ehe mitgebracht.
Manchmal kann ein unterschiedlicher kultureller Hintergrund zu einer schönen und besonderen Herausforderung werden.
In der Gestaltung der Trauungszeremonie ist uns wichtig, gerade kulturelle Hintergründe gestalterisch miteinzubeziehen. Beide Familiensysteme sollen in ihrer Besonderheit und Einzigartigkeit gewürdigt sein. Der gute Start in die Zukunft ist für den künftigen Ehefrieden mehr als wichtig.

Heiraten ist tatsächlich mehr als eine Unterschrift unter das Dokument auf dem Standesamt.

Deshalb: Wir bereiten nicht nur eure freie Zeremonie vor – den viel wichtigeren Teil unserer Arbeit sehen wir darin, euch in eure Zukunft zu begleiten! Mehr über uns

Feedback unserer Paare

Zurück