Wie unterscheiden sich Freie Trauung - Traurede – Trauzeremonie?

Was ist eine freie Trauung, Traurede, Trauzeremonie?

Was ist eine freie Trauung, Traurede, Trauzeremonie?

Verwirrt? Freie Trauung gesucht … Trauzeremonie & Traurede gefunden. Findet heraus, was sich hinter diesen unterschiedlichen Begriffen verbirgt – wo die Unterschiede liegen – was am besten zu euch passt.

Seit wann gibt es eigentlich die freie Trauung?

Ich entführe euch mal kurz in die Geschichte der freien Trauung. Die ersten freien Trauungen wurden ca. Mitte der 1990er Jahre gehalten, meist von Theologen, die aus ganz unterschiedlichen Gründen aus dem Kirchendienst ausgeschieden waren. Sie waren zunächst eine Art Notnagel für Brautpaare, die nach einer Scheidung ein zweites Mal feierlich heiraten wollten. Die kirchliche Trauung war nach römisch-katholischem Recht nicht mehr möglich.
Im Laufe der Jahre entdeckten immer mehr Brautpaare diese Form der Trauung, weil sie einfach frei und ungezwungen von kirchlichen Vorschriften und Regeln ihren Ehebund schließen konnten.

… und weil sie so frei ist, ist sie rechtlich nicht bindend: nicht zivilrechtlich und auch nicht kirchenrechtlich – allerdings kann sie unter bestimmten Voraussetzungen (wenn Ihr zumindest teilweise katholisch und kirchenrechtlich ehefähig seid) nachträglich für kirchlich gültig erklärt werden lassen, wenn man das für seine Arbeitsstelle bei einem katholischen Träger braucht.

Doch nun zu eurer eigentlichen Frage: Die Unterschiede zwischen

Freie Trauung

Traurede

Trauzeremonie

Was passt besser zu euch: Traurede oder Trauzeremonie?

Was ist eine freie Trauung?

„Freie Trauung“ klingt sehr frei und das ist sie auch. Ihr seid absolut frei in der Wahl eurer Traulocation, der Musik, der Gestaltung … es geht ganz einfach um euch und eure Liebe.

Bei eurer Recherche in den unendlichen Weiten des Internets seid Ihr bestimmt auch schon auf die Begriffe „Traurede“ und „Trauzeremonie“ gestoßen. Vielleicht seid Ihr nun verwirrt, weil Ihr nicht wisst, wo die Unterschiede liegen und auch was zu euch passt.

Seht es einfach so: Eine freie Trauung kann sowohl als Traurede als auch als Trauzeremonie gehalten werden.

Was ist eine Traurede?

Die Traurede hat ihren Ursprung auf dem Standesamt. Der Standesbeamte hält, um die Unterzeichnung der zivilrechtlichen Papiere ein klein wenig feierlicher zu machen, eine Traurede.

Die zweite Berufsgruppe, die zunächst freie Trauungen anbot, waren Standesbeamte.

Traureden von Standesbeamten oder auch ehemaligen Bürgermeistern unterscheiden sich im Ablauf nicht groß von den standesamtlichen Trauungen. Deshalb haben zunehmend auch Trauredner, aus den unterschiedlichsten Berufen, diese Form der freien Trauung für sich entdeckt. Sie bieten eine freie Trauung als Traurede an.  

Wie kann eine Traurede gestaltet werden?

Bei der Gestaltung einer Traurede geht es in der Hauptsache um das Erzählen der Geschichte des Brautpaares:
Wie sie sich kennengelernt haben, was sie schon miteinander erlebt haben, manche Redner befragen auch noch Familien und Freunde nach weiteren Anekdoten, so dass für eure freie Trauung eine heitere, unterhaltsame Rede entsteht. Deshalb arbeiten Trauredner gerne mit einem Fragebogen, den Ihr daheim in Ruhe ausfüllt, so dass möglichst viele Details zusammenkommen, die sie euch bei der Trauung erzählen können.

Als Hauptritual wird der Ringwechsel sowie ergänzende Handlungselemente hinzugefügt. Die Rede wird mit Musik begleitet. Das können die Lieblingstitel des Hochzeitspaares sein oder gängige Hochzeitsmusik.

Was ist eine Trauzeremonie?

Eine Zeremonie ist grundsätzlich mehr als eine Rede. Die perfekte Trauzeremonie ist durchkomponiert wie eine Symphonie. Rituale, Worte, Ansprache (im Gegensatz zur Rede) und Musik folgen einer Dramaturgie, in die sich jedes Element perfekt einfügt, einander untermalt und ergänzt – ein Kunstwerk. Dazu braucht es vom Trauredner Können & Wissen (also eine dramaturgische Ausbildung), Talent und Gefühl für sein Brautpaar – eigentlich ist er kein Trauredner mehr, sondern Zeremoniegestalter, Zeremoniedesigner.

Hier betreten wir das Fachgebiet der Theologen. Theologen studieren nicht nur Bibeltexte und Kirchengeschichte.
Zum Studium und der anschließenden Ausbildung für die Gemeindearbeit gehören auch Psychologie, Philosophie, Dramaturgie, Rhetorik, Symbolsprache, Textdeutung, Ritualentwicklung, um nur die wichtigsten Fachgebiete zu nennen. Sie sind also Vollprofis für die Gestaltung von Trauzeremonien.
Hartnäckig hält sich der Gedanke, dass Theologen nur christlich trauen. Was aber überhaupt nicht stimmt.
Bei uns z. B. möchten nur ca. 10 % der Brautpaare auf einer christlichen Basis getraut werden. 90 % der gehaltenen Trauungen sind weltanschaulich neutral.
… und damit haben wir überhaupt kein Problem. Es geht nicht um uns - es geht um euch und was euch NOCH glücklicher macht!

Wie kann eine Trauzeremonie gestaltet werden?

Ab hier kann ich nur darüber schreiben, wie ich arbeite: Der rote Faden in der Zeremonie seid IHR, das Hochzeitspaar.
Meine Kunst besteht darin, eure Persönlichkeiten, eure Geschichte, eure Liebe, euer Lebensgefühl & Lifestyle, eure Zukunftsvisionen in der Trauzeremonie sichtbar und erlebbar zu machen. Deshalb kann ich auch gar nicht sagen, wie die finale Gestaltung der Trauzeremonie aussehen wird.

In eurer Zeremonie schaffe ich eine Atmosphäre für eure Emotionen. Eure Gäste tauchen ebenfalls ein, lassen sich davon berühren. Es sind nicht die Worte einer Rede, die in Erinnerung bleiben. Es sind die Emotionen, die für immer in den Herzen bleiben.

Für die Gestaltung eurer ganz persönlichen Trauzeremonie brauche ich zunächst ein Gefühl euch. Es versteht sich von selbst, dass ich dazu NICHT mit einem Fragebogen arbeiten kann. Ich muss euch live und in Farbe erleben. Darüber hinaus lasse ich mich von eurer Traulocation, dem Stil eurer Hochzeitsfeier, euren Hobbys, eurem Musikgeschmack und von noch so einigem mehr inspirieren. Das macht euch in eurer Trauzeremonie sichtbar und erlebbar. Jede einzelne meiner bisher über 300 Trauungen war ein Original. Kein Paar gleicht dem anderen – deshalb sollte auch keine Trauung der anderen gleichen.

Was passt besser zu euch: Traurede oder Trauzeremonie?

Diese Frage könnt nur Ihr euch beantworten. Vielleicht habt Ihr allein durch das Lesen schon ein Gefühl dafür bekommen, welche Form der freien Trauung besser zu euch passt. Ein großer Faktor ist auch die Person, die mit euch zusammen die Trauung vorbereitet. Die Interaktion zwischen euch und eurer Begleitung macht einen großen Teil aus.

Ich vergleiche es ganz gerne mit Essen: Fast Food oder Sterne-Menue? Jedes sättigt auf seine Weise. Ein richtig guter Burger oder eine richtig gute Pizza schmecken beide super und machen auf die Schnelle satt.

Beim Sterne-Menue ist m. E. der Genuss um einiges größer und kann auch feierlicher zelebriert werden. Die Geschmäcker zergehen förmlich auf der Zunge. Die Erinnerung daran bleibt eine sehr lange Zeit erhalten!

Es sind nicht die Worte in eurer Trauung, an die Ihr euch erinnern werdet. Es sind die Gefühle, die sie auslösen, an die Ihr euch ein Leben lang erinnert.

Ihr seid euch noch gar nicht so sicher: Kirchliche Trauung oder freie Trauung? ♥Hier geht es zum Selbsttest♥

Eine sehr wichtige Frage ist dann natürlich auch: Was darf eine freie Trauung kosten? ♥mehr lesen♥

Für eine Trauzeremonie, die unter die Haut geht - weltweit, auch Englisch & Französisch

Traurednerin für Hochzeit trotz Corona Deutschland, Österreich, Schweiz

emotional ansteckend ∞ mitten ins Herz

Silvia Schäfler
Theologin ∞ Traurednerin nicht nur für Deutschland, Österreich & Schweiz
♥mehr über mich

Zurück